• Rückenprint
  • Erfolge
  • AnnaJulia
  • Platz
  • Storchencup 2020
  • 100km
  • Antonia Hürde
  • Start
  • Sprint
   

Bei den BBM U20 und BM U16 starteten Lara und Jette.

Lara konnte im Hochsprung mit hervorragenden 1,67m MEISTERIN werden und ersprang sich damit gleichzeitig auch die DM-Norm. Über die 300m Hürden erlief sie sich in einer Zeit von 49,84 s auch noch die Bronzemedaille in PB!

Jette verteidigte ihren 400 m Hürden-Meistertitel in 65,67 s ebenfalls mit PB (DM-Norm um 0,47s verfehlt!)

Am zweiten Tag wurde Lara im Dreisprung Vierte mit 10,25 m, Jette über 400 m Siebte in 61,54 s (PB).

Glückwunsch!

Mit einer sensationellen Goldmedaille krönte sich, die zur Zeit in Hochform befindliche, Jette Ball bei den BBM U20!

Über die 400m Hürden wurde es zu einem Solo-Triumpflauf für unsere Hürdenspezialistin. Angefeuert vom gesamten Stadion strauchelte sie um ein Haar an der sechsten Hürde, kämpfte sich aber stark durch die Kurve und verfehlte im Ziel die magische 70s-Grenze nur um 4 Hundertsel Sekunden.

Das ist neuer Vereinsrekord, den sie keiner geringeren als Birte Damerius abnimmt!

Zuvor schon gelang ihr dank des Rückenwindes ein Befreiungsschlag im Weitsprung: mit 4,98m fehlten lediglich fünf Zentimeter zum Endkampf und eine weitere Urkunde.

Am Folgetag nutzte sie den böigen Wind, um auch ihre 200 m-Zeit zu torpedieren: 27,30s und Platz 13 im starken Sprinterfeld.

Jetzt kann sie noch höher motivert in den Abschluss der Hochsaison, den Siebenkampf am nächsten Wochenende gehen! Wir gratulieren und verneigen uns vor der ersten U20-Meisterin seit vielen Jahren!

An dem Tag nach dem großen Unwetter, dass vornehmlich über Norddeutschland hinwegzog, fanden die Meisterschaften für Norddeutschlands Beste statt. In der schönen Hansestadt Lübeck liegt das Stadion Buniamshof eingebettet am Rande eines Parks unweit des Trave-Kanals.

Gleich zu Beginn des Tages wärmte sich Jette Ball auf, die eine schlaflose Nacht und einen noch nervöseren Morgen hinter sich hatte. Zu Recht, denn sie ging über die 400 m Hürden zum allerersten Mal an den Start! Gebeutelt von zwei grippalen Infekten in den Wochen zuvor war die Vorbereitung auf diesen Saisonhöhepunkt alles andere als optimal. Nur über eine "wild card" war sie überhaupt zugelassen worden. Dafür ging sie mutig in ihrem Lauf die ersten Hürden an, ließ sich nicht irritieren, dass sie allzu oft mit ihrem "falschen" Bein die Hürden überquerte und wurde dafür als Lauf-Dritte belohnt. Am Ende bedeutete das ein überraschender achter Platz und die Erleichterung und Freude darüber war riesengroß.

Mittags reiste unser Aushängeschild im Diskuswurf, Marielle Sibinski, an. Bei den Frauen war sie Mitfavoritin auf den Titel und warf auch gleich ihre Standardweiten, mit der sie aber nur bedingt zufrieden war, denn ihre fehlen momentan die Ausreißer. Die 47,38 m bedeuteten den zweiten Platz und auf dem Siegertreppchen konnte sie doch wieder lächeln!

Abends ging Jette erneut in den Startblock: auf ihrer neuen Paradestrecke, die 400 m, startete sie auch hier auf der Außenbahn und musste damit allen davonrennen. Das tat sie auch mit ihrem herrlich langen Schritt und bei 200 m ging sie mit nahezu Bestzeit durch und da war klar, dass sie dieses Tempo nicht durchhalten konnte. Auf der Zielgeraden war dann der Tank leer und sie zahlte Lehrgeld. Am Ende war es für sie aber ein hübscher 12. Platz von 20 gemeldeten Teilnehmerinnen.

Mädels, wir sind stolz auf euch! <SG>

Leider nur ein einziger Teilnehmer vom TSV Rudow startete am Wochenende in Hohen Neuendorf bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U18: Niklas Griese.
 
In seiner neuen Lieblingsdisziplin 200m sollte ihn endlich mal günstiger Wind zu einer schönen Zeit verhelfen. Dies gelang mit Abstrichen: 24,89s standen am Ende in der Ergebnisliste, leider bei einem Rückenwind von 2,4 m/s, was etwas zu viel für eine offizielle Anerkennung ist. Damit wurde er Zwölfter.

Gleich darauf ging es zum Weitsprung. Da brauchte er einige Durchgänge, bis er sich vom Langsprint erholt hatte. Den Vorkampf überstand er als Achter und gewann drei somit weitere Versuche. Diese nutzte er zu einer Steigerung auf fast Bestweite und strahlte schließlich bei 5,22m über seinen sechsten Platz!

Jette schafft die Quali zu den NDM!

Eine Woche nach unserem auch wettertechnisch gelungenem SaisonStart stand beim OSC der nächste Test an.
Bei wieder viel zu kühlen und anfänglich auch feuchten Bedingungen gingen drei unserer jugendlichen Hoffnungsträger an den Start.


Skipp Ingenlath-Gerken testete sich über seine neue Hürdenstrecke, den 80m. Sehr schade war, das sein einziger gemeldeter Gegner zurückzog und er nun allein gegen die Uhr laufen musste. Dabei gab es gleich zwei Läufe: einen Vorlauf, bei dem er gleich in die zweite Hürde trat und stürzte und nach aufmunternden Rufen von der Tribüne sich aufrappelte und ins Ziel lief, und einen Finallauf, wo er es besser machte und sturzfrei durchlief. Seine 100m gewann er dann gegen einem Gegner, aber wegen des furchtbaren Wetters unter Wert. Was bleibt, sind wertvolle technische Erkenntnisse für das nächste Training.


Niklas Griese lief erneut die 100m und wollte den "gestohlenen" Lauf beim
SaisonStart wiederholen, was bei miesem Gegenwind und eher schlechterem Start misslang. Dagegen liefen die 200m umso besser: immer noch mit leichtem Gegenwind (-1,1m/s) stürmte er unwiderstehlich zu neuer Bestzeit: 25,97s!


Auch Jette Ball kämpfte mit den widrigen Bedingungen, erwischte erneut
hässlichen Gegenwind (-2,4m/s) und konnte sich dennoch über die 100m gegenüber voriger Woche um eine Zehntel Sekunde verbessern. Einen fulminanten Lauf legte sie dann aber über die Stationrunde hin: eine Gegnerin mit ihrer Wunschzeit genau eine Bahn vor ihr sollte sie bis 200m auflaufen und dann vorbeiziehen.
Exakt so lief sie und wehrte den Gegenangriff bis ins Ziel bravurös ab. Lohn dafür waren 64,22s und die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften der U18! <SG>

   

Links  

 

 

verantw. Anne

 

verantw. Celina

   

Besucherzähler  

Besucherzaehler

   
© TSV Rudow 1888 e. V.